Anzeige

„Schlagerbooom“ Open Air in Kitzbühel wegen Unwetter nicht live im TV!

SO ist die Lage!

© Kevin Drewes / Schlagerpuls

Aktuell zeigen die ARD und der ORF das große „Schlagerbooom“ Open Air in Kitzbühel… doch live gesendet wird die Megashow kurzfristig nicht! Der Grund: Das Wetter spielt nicht mit!



Das gab es noch nie!

Am Abend gewitterte es im österreichischen Kitzbühel, der Regen ist noch immer stark (Stand 20.55 Uhr). Daher mussten die Verantwortlichen improvisieren, können nicht live senden… und zeigen daher aktuell stattdessen spontan die gestrige Generalprobe (07.06.24), die glücklicherweise komplett aufgezeichnet wurde. Zu Beginn der Sendung wurde der Hinweis „Wegen eines Unwetters sehen Sie eineAufzeichnung“. Ob das Stadion evakuiert wurde, konnten wir aktuell noch nicht in Erfahrung bringen.

Update 21.30 Uhr: Die Veranstaltung findet dennoch statt, es wurde nicht evakuiert! Es regnet mittlerweile (zumindest aktuell!) auch nicht mehr.

Update 21.45 Uhr: Auch wenn es aktuell trocken ist, bleiben die ARD und der ORF (noch) dabei, weiter die Aufzeichnung zu zeigen. Das wurde uns soeben aus Produktionskreisen mitgeteilt!

"Schlagerbooom" Open Air in Kitzbühel wegen Unwetter nicht live im TV! | Schlagerbooom
So sah es zu Beginn der Show heute Abend (08.06.24) im Stadion aus. Die Zuschauer und Florian Silbereisen (in grün mit gelben Gummistiefeln) waren mit Regenponchos ausgestattet worden. Danke Leserin Mel K. für das Foto!

Anzeige

Beitrag teilen

WhatsApp
Email
Facebook
Twitter

Kevin Drewes

Als der rasende Reporter (so der Name, der mich in der ganzen Branche bekannt machte) setze ich seit 2018 für verschiedene Medien, die davon sehr profitierten, meine Expertise ein. Zum Sommer 2023 wagte ich dann den nächsten großen Schritt und gründete mit meiner Lebensgefährtin eine eigene Firma, die Puls-Medienportale UG – und so eben auch das dazugehörige Fachportal www.schlagerpuls.com.

Weitere Beiträge

Keine Top-News verpassen

Mit unseren WhatsApp-Newsletter bekommt ihr alle News direkt auf euer Handy – also unbedingt abonnieren!