Anzeige

Exklusiv

Semino Rossi über Fly & Help: „Ich finde, solchen Projekten sollten wir helfen“

Wahres Vorbild

Exklusiv
© Konstantin Kurasch

Semino Rossi hat das Herz am rechten Fleck. Der ehemalige Straßenmusiker ist längst einer der beliebtesten Schlagerstars und auch international beliebt. Seine Wurzeln hat er dabei jedoch nie vergessen. Dazu setzt er sich viel für gute Zwecke ein, hat mittlerweile sogar schon zehn Patenkinder. Im exklusiven Interview mit schlagerpuls.com spricht er nun über eine weitere Herzensangelegenheit, für die er sich sehr engagiert.



Semino Rossi ist Fly & Help Botschafter

„Ich bin eher anonym, ich mache nicht gerne so viel Werbung, aber ich bin ein aktiver Mensch“, betont Semino Rossi und verrät, dass er viel mit der Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help arbeitet. Diese baut Schulen in vielen armen Ländern, um Kindern eine Zukunft zu ermöglichen. „Ich finde solchen Projekten sollten wir helfen“, stellt der Star klar.

TIPP: Reist mit Semino Rossi und weiteren Schlagerstars 2025 nach Fuerteventura um die Stiftung Fly & Help zu unterstützen!

3 semino rossi ueber fly help ich finde solchen projekten sollten wir helfen

Mit so einfachen Mitteln kann man helfen

Dabei wird er noch deutlicher: „Weißt Du was es kostet, einem Kind Schulbildung zu ermöglichen? Nur 10 Euro! Was kostet eine Zigarette? Rauche ein Paket weniger und unterstütze die Zukunft eines Kindes. Warum kommen sie zu uns? Glaubst Du, dass sie ihre Heimat verlassen, freiwillig? Glaubst ich habe meine Heimat freiwillig verlassen?“ Keine Frage, dem herzlichen Sänger ist dieser Einsatz sehr wichtig!

DIESE Begegnung rührte Semino Rossi

Dabei erzählt er uns von einer spontanen Zufallsbegegnung mit einer jungen Frau in einem Hotel in Berlin, die ihn kürzlich sehr bewegte. Diese stammt aus Sansibar, dort wäre ihre Heimat, berichtet der Star. „Ich habe sie gefragt: ‚Was machst Du hier?‘. Mit Tränen in den Augen antwortete sie: ‚Ich habe dort keine Arbeit.‘ Semino wirft Schlagerpuls gegenüber die berechtigte Frage in den Raum: „Glaubst du, wenn dieses Mädchen eine Schulausbildung, ein Studium hätte, wäre sie dann nach Berlin gekommen?“

Anzeige

Beitrag teilen

WhatsApp
Email
Facebook
Twitter

Kevin Drewes

Als der rasende Reporter (so der Name, der mich in der ganzen Branche bekannt machte) setze ich seit 2018 für verschiedene Medien, die davon sehr profitierten, meine Expertise ein. Zum Sommer 2023 wagte ich dann den nächsten großen Schritt und gründete mit meiner Lebensgefährtin eine eigene Firma, die Puls-Medienportale UG – und so eben auch das dazugehörige Fachportal www.schlagerpuls.com.

Weitere Beiträge

Keine Top-News verpassen

Mit unseren WhatsApp-Newsletter bekommt ihr alle News direkt auf euer Handy – also unbedingt abonnieren!