Anzeige

Maite Kelly: Vor drei Jahren starb ihre Schwester Barby – so verarbeitete sie ihren Tod

Sie bleibt unvergessen

© Jens Hocher / Universal Music

Heute auf den Tag genau vor drei Jahren verstarb Barby Kelly durch eine Lungenembolie… und das mit nur 45 Jahren. Ein schwerer Schicksalsschlag für die Familie. Ihre Schwester Maite verarbeitete den Tod auf ihre ganz eigene Weise… sie schrieb das Buch „Die kleine Hummel Bommel“ nimmt Abschied, dass ihr bei der Trauerbewältigung half.



Maite Kelly schreibt Kinderbuch und verarbeitete damit ihre eigene Trauer

Das Kinderbuch „Die kleine Hummel Bommel“ nimmt Abschied soll Kindern ab drei Jahren mit viel Gefühl helfen, Trauer zu bewältigen. So heißt es in der Vorschau im Pressetext: „Oma Hummels Wangen sind heute nicht so rosig wie sonst und ihre Stimme ist auch ganz dünn. Bommel geht auf Zehenspitzen zu Omas Bett und flüstert: ‚Was hast du denn?‘ ‚Mir geht langsam die Hummelkraft aus‘, antwortet Oma leise. In dieser neuen Hummel-Geschichte lernt Bommel, dass ein Abschied niemals leicht fällt. Aber auch dass das, was man im Herzen trägt, für immer bleibt.“

Doch das Buch ist auch für Erwachsene geeignet. So half die rührende Geschichte Maite Kelly selbst, über den Tod ihrer Schwester Barby hinwegzukommen, verriet sie bei der Veröffentlichung des Kinderbuches: „Wir alle haben in den letzten fast zwei Jahren Unglaubliches gestemmt. Niemals hätte ich gedacht, wie sehr ich selber dieses Buch und dieses Lied dazu brauchen würde … denn auch ich hatte den abrupten Verlust meiner Schwester zu verarbeiten.“



Maite Kelly erneut noch heute an ihre Schwester Barby

Unter die Haut ging auch Maites Widmung an ihre verstorbene Schwester Barby auf ihrer „Happy Show“-Tour im Herbst vergangenen Jahres in der Lanxess Arena in Köln. Dort sang sie für sie den Song „Flieg mit mir“. Auf der Leinwand wurde derweil ein Foto von Barby in schwarz-weiß gezeigt. Was für eine rührende Hommage!

Anzeige

Beitrag teilen

WhatsApp
Email
Facebook
Twitter

Kevin Drewes

Als der rasende Reporter (so der Name, der mich in der ganzen Branche bekannt machte) setze ich seit 2018 für verschiedene Medien, die davon sehr profitierten, meine Expertise ein. Zum Sommer 2023 wagte ich dann den nächsten großen Schritt und gründete mit meiner Lebensgefährtin eine eigene Firma, die Puls-Medienportale UG – und so eben auch das dazugehörige Fachportal www.schlagerpuls.com.

Weitere Beiträge

Keine Top-News verpassen

Mit unseren WhatsApp-Newsletter bekommt ihr alle News direkt auf euer Handy – also unbedingt abonnieren!