top of page

Stefanie Hertel erinnert sich an ihre Oma und verrät, wie persönlich das Buch "Die Wunderwelt der Kräuter" ist

Stefanie Hertel beim Kräuter sammeln
Foto Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Stefanie Hertel hat neben der Musik eine weitere große Leidenschaft - die Liebe zu Kräutern. Daraus entstand nun mit "Die Wunderwelt der Kräuter" ein ganz persönliches Buch. Doch woher kommt ihre Liebe zu Kräutern und wie kam es dazu, dass die Sängerin dieses Buch schrieb? Das verriet sie gegenüber www.schlagerpuls.com jetzt im exklusiven Interview.

Idee zum Buch "Die Wunderwelt der Kräuter " existierte schon länger

"Ich hege schon seit langer Zeit den Gedanken irgendwann mal meine Leidenschaft, meine Liebe zu den Kräutern, mit den Menschen zu teilen. Ich hab mich nie so richtig getraut, denn es ist schon so eine Sache, weil man sich dann schon in ein Feld begibt, das sehr weitreichend ist", gesteht Stefanie Hertel und ergänzt bescheiden: "Ich bin ja keine Kräuterexpertin, sondern ich bin jemand, der Kräuter liebt und ein bisschen mehr weiß, als der Durchschnitt der Menschheit."


Verlag überzeugte Stefanie Hertel

Wie es im Leben manchmal so ist, gab das Schicksal ihr dann einen Schubser, wie Stefanie berichtet: "... dann kam tätsächlich der Verlag auch mich zu, weil die von meiner Kräuterliebe mitbekommen hatten. Da habe ich meine Bedenken dann auch nochmal geäußert... sie haben daraufhin gesagt: 'Keine Sorge, dass soll ja kein Expertenbuch oder umfangreiches Nachschlagewerk werden, sondern deine Liebe zu den Kräutern wiedergeben. Du kannst das erzählen, was du weißt und das den Menschen ans Herz legen.' Ich habe mich dann aber natürlich doch intensiv damit beschäftigt um zu prüfen, ob das, was ich glaubte zu wissen, auch stimmt. Im Großen und Ganzen geht es darum, den Menschen diese Leidenschaft kundzutun."

Stefanie Hertel spricht über Zeit mit ihrer Oma Erna

Dass Stefanie Hertel so ein großes Interesse an Kräutern hat, liegt vor allem van ihrer Großmutter Erna. "Wir haben uns ganz viel aus der Natur geholt. Für meine Oma war das einfach notwendig, weil sie in einer Zeit lebte, in der man gar keine Möglichkeiten und auch nicht das Geld hatte. Es hat ihr aber wirklich sehr viel Freude bereitet, sie hat es geliebt. Immer wenn ich bei ihr war, sind wir in den Wald gegangen und haben Pilze geholt, Beeren gesammelt... Das war etwas, was wir mit großer Freude gemacht haben."


Diese Tradition pflegt die Musikerin selbst auch heute noch, wie sie uns verrät: "Ich gehe in den Wald oder auf die Wiesen und hole mir da meine Kräuter." In ihrem Buch sind dabei alles Rezepte, die sie entweder selbst verändert habe oder die sie sich selbst ausdachte, verrät Stefanie dazu.

Tolle Alternative zu Medikamenten aus der Apotheke

Diese setzt sie natürlich auch selbst ein - so verzichtet Hertel, wenn möglich, auf den Gang zur Apotheke: "Es gibt natürlich Wehwechen oder Krankheiten, die man nicht mit Kräutern selber behandeln kann. Aber wenn man eine Halsentzündung hat, muss man nicht gleich zur Apotheke rennen. Ich trinke dann mal einen Tee oder habe meinen Kräuterlikör... oder ich hole mir Ingwer und eine Zitrone und dann wird daraus ein Saft gemacht. Das funktioniert ganz wunderbar.


Das klingt wirklich spannend und interessant - nicht nur Fans sollten unbedingt mal in "Die Wunderwelt der Kräuter" reinlesen. Dieses ist ab dem 03.02.24 unter anderem direkt hier erhältlich.




bottom of page