Anzeige

„Ein bisschen Frieden – Summer of Love“ feiert Premiere: Gelingt Ralph Siegel SO der Erfolg?

img 65faf4c93c8f2

Füssen meinte es bisher immer gut mit Komponistenlegende Ralph Siegel. Hier läuft noch immer sein Musical-Epos „Zeppelin“ erfolgreich im Festspielhaus Neuschwanstein, der Traum von der Realisierung ist ihm trotz aller Hürden im Vorfeld gelungen. Doch er hat noch einen weiteren Traum: Sein zweites Werk „Ein bisschen Frieden – Summer of Love“ soll nach dem Scheitern in Duisburg jetzt ebenfalls in Füssen die verdienten Lorbeeren ernten. Die Premiere machte in jedem Fall Hoffnung – und zeigte einige Veränderungen.

nNicole bei Premiere von „Ein bisschen Frieden – Summer of Love“ dabei

Füssen am 18. Mai 2023. Ralph Siegel lädt erneut zu einer großen Premiere im Festspielhaus Neuschwanstein ein. Alles ist angerichtet für den Neustart unter dem Titel „Ein bisschen Frieden – Summer of Love“. Nahezu der komplette Cast rund um Tim Wilhelm (Münchener Freiheit), NDW-Ikone Markus Mörl und Jennifer Siemann sind an Bord geblieben, auch die Story ist nahezu unverändert. Der Saal ist bis auf einige kurzfristige Absagen ausverkauft, auch ESC-Legende Nicole ist vor Ort um sich ein Bild von dem Stück zu machen, das nach ihrem größten Hit benannt ist und von Ralph Siegel geschaffen wurde.

nBühnenbild wesentlich verbessert

Gleich zu Beginn wird klar: Ja, man nutzt die Möglichkeiten der riesigen Bühne im Festspielhaus Neuschwanstein und auch die Zeit, um am in Duisburg spärlich ausgefallenen Bühnenbild einiges zu verbessern. Die Eröffnungssequenz, in der Tim Wilhelm und Markus Mörl im Boot zu sehen sind, findet tatsächlich auf dem Wasser statt. Die größte Musical-Drehbühne Europas verfügt über einen 90.000 Liter Wasserbassin unter dem Bühnenboden, der dies möglich macht. Im Laufe des Stücks kommt dieser immer wieder zum Einsatz, auch die Leinwand stellt einen großen Mehrwert dar, um tiefer und authentischer in die Story eintauchen zu können.

img 65faf4da84096

Das Bühnenbild wäre noch größer ausgefallen, wäre hinter der Bühne nicht der Platz durch Ralph Siegels ebenfalls aktuell laufendes Musical „Zeppelin“ belegt, verrät uns Bühnenbildner Marcus Bendel exklusiv. Daher hat man kurzerhand einige Requisiten aus dem Stück auch für „Ein bisschen Frieden – Summer of Love“ verwendet.

img 65faf4e938a7c

nCast überzeugt, Nachwuchstalent liefert Sternstunde

Bei solch einer großen Bühne wie die im Festspielhaus Neuschwanstein braucht es auch ein größeres Ensemble, was ebenfalls aufgestockt wurde. Die bekannten Darsteller aus der ersten Version aus Duisburg leisten auch in Füssen großartige Arbeit. Tim Wilhelm (Ricky Steiner), Dan Lucas (Rick Stone) Jennifer Siemann (Nina Bauer) spielen stark auf und Nachwuchstalent Madeleine Haipt als junge Elisabeth Jünger steht eine große Karriere bevor, wenn sie so weitermacht. Zudem überzeugen unter anderem auch NDW-Ikone Markus Mörl als Bernd Hinrichs, seine Ehefrau Yvonne König als Jutta Bauer, Multitalent Mave O’Rick (Erich Krause) und Henriette Schreiner (Monie). „Ein bisschen Frieden – Summer of Love“ läuft bis zum 15. Juli 2023 – gut möglich, dass es im Frühsommer 2024 weitergeht. Das wurde uns von offizieller Seite ebenfalls verraten. Wir wünschen viel Erfolg!

img 65faf4fb8e2c3

Anzeige

Beitrag teilen

WhatsApp
Email
Facebook
Twitter

Kevin Drewes

Als der rasende Reporter (so der Name, der mich in der ganzen Branche bekannt machte) setze ich seit 2018 für verschiedene Medien, die davon sehr profitierten, meine Expertise ein. Zum Sommer 2023 wagte ich dann den nächsten großen Schritt und gründete mit meiner Lebensgefährtin eine eigene Firma, die Puls-Medienportale UG – und so eben auch das dazugehörige Fachportal www.schlagerpuls.com.

Weitere Beiträge

Keine Top-News verpassen

Mit unseren WhatsApp-Newsletter bekommt ihr alle News direkt auf euer Handy – also unbedingt abonnieren!